Entstehungsgeschichte

MAffe_5Im Frühling 2014 schlossen sich ein paar Menschen zusammen und planten ihre gemeinsam aber unabhängig entstandene Idee, im Sommer 2015 die Grosse Halle der Reitschule in Bern für ein Festival zu nutzen. Sie organisierten zwei Infoveranstaltungen, um Interessierte mit unterschiedlichsten Hintergründen für ihre Idee zu gewinnen. Das Ziel war die Bildung eines Organisationskomitees (OK). Die Inhalte und das Programm wollten sie gemeinsam mit allen Beteiligten erarbeiten.

Daraus entstand im Herbst 2015 die Struktur der offenen Vollversammlungen (UNA Bazar) und der Sitzungen des OK‘s. Verschiedene lokale Kollektive wie z.B. die Heitere Fahne, Kriso (Forum für kritische Soziale Arbeit), Spiegelkiste, Festmacher, Verein Kuriosum und viele Weitere hatten sich bisher beteiligt, um Interessen, Wünsche und Bereitschaften zu orten und über die Festivalidee zu reden. Uns allen gemeinsam ist, dass wir sehr ähnliche Vorstellungen teilen. An diesen Visionen und an der Organisation des Festivals wurden in zahlreichen UNA Bazars und OK-Sitzungen gearbeitet. Ressorts wurden gegründet, dazu jeweils Arbeitsgruppen, die von Verantwortlichen koordiniert werden.

Im Winter 2015 wurde insbesondere an den UNA Bazars gemeinsam intensiv an der Entwicklung der Projektideen gearbeitet. Zudem wurden Verbindungen zwischen den einzelnen Personen und Kollektiven hergestellt,  Rahmenbedingungen und Grundsätze diskutiert und erarbeitet. Im Frühling 2015 standen viele verschiedene Projekte, die am UNA Festival im August 2015 realisiert wurden.

76 umgesetzte Projekte, über 200 ehrenamtliche Helfer und über 7000 Besucher haben das UNA Festival 2015 zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

An diesen Erfolg wollen wir anknüpfen! Das zweite UNA Festival startet am 13. August mit dem UNA Rave und dauert bis am 27. August 2016.

Erneut arbeiten die Ressorts- und Projektverantwortlichen auf Hochtouren um ein lebendiges und vielfältiges UNA Festival zu organisieren.